Über Land und Leute

 

Morgens stehe ich auf dem Balkon und schaue auf Mankundu. Bunte Häuser und Palmen sowie Seen aber auch Schmutz und Dreck sind der Ausblick. Einfach unglaublich schön ( der Müll ausgenommen). Ich komme mir fast vor wie ein einem Traum in Mankundu mit den kleinen Gassen und den Menschen, die immer unglaublich bunte Kleider tragen. Bunt scheint hier das einzige Kriterium zu sein. Und grün, durch die vielen Palmen und die Pflanzen,die an den unzähligen Seen wachsen. Alle Farben sind hier so unglaublich kräftig und intensiv. Selbst die Tiere sind hier bunt. So hat Julia bereits eine orangene armgroße Schlange gesichtet. Geht man morgens aus dem Haus wird man dabei meistens von unserer neugierigen jungen Nachbarstochter beobachtet, die zwar nur ein wenig Englisch kann, aber mit der wir uns immer öfter mal unterhalten. Auch ihre ältere Schwester und ihre Eltern sind unglaublich nett. Dann fahren wir mit dem Fahrrad zur Schule, wobei man an unzähligen Straßenhunden vorbeikommt und drei Seen und natürlich ganz vielen bunten Häusern. Da im Moment noch Monsunzeit ist, regnet es manchmal noch so heftig, dass die Straßen überflutet sind und man durch knöcheltiefes Wasser waten muss. Oft werden wir noch neugierig angeschaut, wenn wir die Straße entlangfahren und manchmal auch gefragt, wo wir herkommen, was wir hier tun und wie lange wir bleiben. An der Schule kennen uns die Menschen schon und starten öfters mal eine Unterhaltung. Unsere Kinder sind sowieso einzigartig. Begeistert schütteln sie uns jeden Morgen zur Begrüßung und zum Abschied die Hand und so ist man manchmal von 10 Kindern umringt, die einem die Hand schütteln wollen. Wenn man an die Hauptstraße kommt, bewegt man sich immer mit einem gewissen Risiko aufgrund des Straßenverkehrs. In der Mitte fahren die Autorikshas, daneben die Fahrradrikshas und Fahrradfahrer und überall sind auch noch jede Menge Fußgänger. Besonders in den Abendstunden ist es unglaublich voll. Da die einzige anerkannte Verkehrsregel das Hupen ist, kann man sich vorstellen, dass es manchmal etwas chaotisch zugeht. So überholt eine Autoriksha eine Fahrradriksha, indem sie das mit Hupen ankündigt. Kommt eine Autoriksha entgegen, so hupt die, um zu signalisieren, dass sie deshalb nicht anhält oder langsamer fährt. Das ist der anderen aber egal, sie überholt trotzdem und drückt dann die Lichthupe, was im Prinzip eine Aufforderung ist zu: Wer als erster bremst, verliert. Ich hab trotzdem komischerweise noch keinen Unfall gesehen. Auf der Hauptstraße gibt es dann sehr viele kleine Shops und einen Supermarkt, der seine Produkte zu durchaus westlichen Preisen anbietet.

Das beste Beispiel für die unglaubliche Freundlichkeit der Menschen habe ich bei den Teachers Days in den Schulen gefunden, wo für die Lehrer von den Schülern etwas vorgeführt wird und wir immer beim Zugucken mit unzähligen Blumen beschenkt wurden. Dort unterhielt sich ein 16jähriges Mädchen mit uns und ihre erste Frage war: Warum seid ihr hier? Als wir ihr unsere Gründe erklärt hatten ( die euch glaube ich allen bekannt sind) meinte sie: I am so proud of xou. Und wiederholte das mehrmals. Davon war ich so unglaublich gerührt. Von einer 16jährigen Schülerin zu hören, dass sie stolz darauf ist, was man tut, iat schon etwas besonderes. Sie lud uns auch gleich zu sich nach Hause ein. Auch mit einer Freundin von ihr unterhielten wir uns noch und als ich gehen wollte, nahm mich dieses Mädchen auf einmal in den Arm, gab mir einen Kuss auf die Wange und sagte: I like you so much. Und schon wieder war ich sprachlos. Überhaupt zeigen Frauen gegenüber anderen Frauen oft durch Berührungen ihre Zuneigung. Rhatna, meine Gastmutter, z. B. Legt einem oft die Hand auf die Schulter, um die Hüfte oder fasst dich an der Hand. Auch Ruma, die Schwester von Tapas, dem Gastvater, ist so ähnlich. Sie umarmt einen sogar sehr häufig und berührt einen mit der Hand am Kinn, was ein Zeichen der Zuneigung von älteren Personen gegenüber Jüngeren ist und was man als jüngere Person nie bei einer älteren Person tun sollte.

So, dies war mal ein erster Einblick zu den Menschen und der Umgebung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicer Review (Samstag, 20 April 2013 01:07)

    I shared this upon Facebook! My pals will really enjoy it!